Sponsoring im E-Sport: Immer mehr branchenfremde Unternehmen engagieren sich #esport #sponsoring

E-Sports gehört zu den Hypethemen unserer Zeit. Das weckt Begehrlichkeiten bei potenziellen Sponsoren. Jetzt möchten auch Unternehmen, die man dort nicht vermuten würde, ein Stück vom Kuchen abhaben.

"Ursprünglich haben Marken mit entsprechender Nähe zum Thema auf E-Sports gesetzt - zum Beispiel Hardwarehersteller, Energydrink- oder Snackproduzenten. Aktuell präsentieren sich zunehmend Marken als Sponsoren von Preisgeldern, Events oder Teams, die man hier nicht vermuten wurde: Autohersteller oder Bausparkassen", sagte Prof. Dr. Susanne Epple, Dozentin für Sportmanagement an der Hochschule Fresenius in Idstein in ihrer Antrittsvorlesung.

In unserer aktuellen Pressemeldung liefern wir aktuelle Zahlen und Prognosen und erläutern Gründe für das Engagement im E-Sport. Noch zusätzliche Informationen erhalten Sie im Interview mit Prof. Dr. Susanne Epple auf unserem Wissenschaftsblog adhibeo. Der Link zum Gespräch findet sich ebenfalls in der Meldung.

Über eine Veröffentlichung freue ich mich sehr, gerne vermittle ich Ihnen auch den Kontakt zu unserer Expertin.

Ich wünsche Ihnen noch eine schöne Restwoche und angenehme Pfingsten.

Viele Grüße

Alexander Pradka
Pressesprecher

[Zur Pressemitteilung]


Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien GmbH (presseportal.de)


Hochschule Fresenius gem. GmbH
Bessie-Coleman-Straße 7
60549 Frankfurt
Tel.: +49 (0)69/870035320· Mobil: +49 (0)152/534 58 441· Fax: +49 (0)69
8700353-41

alexander.pradka@carl-remigius.de · http://www.carl-remigius.de

Sitz der Gesellschaft:
Carl Remigius Medical School gemeinnützige GmbH
Limburger Straße 2 _ 65510 Idstein

Geschäftsführung:
Prof. Dr. Engelsleben, Dr. Matthias Afting, Sascha Kappes


Buchtipps:
Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Beliebte Posts